News

Presse und Videos Gala 2016

Pressebericht der MZ vom 18.4.2016

So langsam sammeln sich auf dem YouTube Kanal von MarLeo die ersten Videos der Gala am 16.4.2016. Leider können wir im Moment den Ton noch nicht in der Qualität bereit stellen, wie wir das geplant hatten, da wir im Aufnahmengerät einen technischen Defekt hatten. Wir versuchen derzeit die Daten zu restaurieren.

Hier geht es zum MarLeo-YouTube-Kanal mit allen Videos

Glanz, Spannung und Qualität im Theater Marl

Um 21.14 Uhr erreicht die Spannung im Theater Marl ihren Höhepunkt. Mit der Bekanntgabe des zweiten Platzes von Marie Angerer war dann klar, das der erste Platz nur noch an Nina Zaborowski gehen kann. Fast ein halbes Jahr haben die fünf jungen Musiker auf diesen Moment gewartet. Hinter der Bühne dann eine ´herzliche Umarmung der beiden Finalisten, bevor Marie Angerer die Bühne für ihr Solo-Programm betritt.

Das musikalische Bühnenprogramm eröffnete nach den Grußworten des Bütrgermeisters der Stadt Marl, Werner Arndt, und der Präsidentin Anke Eich, der Gewinner des MarLeos 2013/214 Philipp Artmann. Diesmal nicht mit großer Begleitband, sondern so, wie ihn Jury und Publikum in der Audition im Jahr 2013 erlebt hatten. Nur mit der Gitarre und seiner Stimme auf der Bühne - live, fesselnd, mitreißend und authentisch.

Drei Titel präsentierte der gebürtige Marler, der mittlerweile in Göttingen lebt und studiert den Gästen im Theater. Neben zwei neuen Songs hatte Philipp auch einen seiner Siegertitel der damaligen MarLeo Gala im Gepäck. Ebenfalls mit dabei war auch der Sohn des frischgebackene Familienvaters, der vom Rang den Auftritt seines Vaters mit großen Augen verfolgt. Im Moment spielt so die Musik nicht die Hauptrolle im Leben des letzten MarLeo-Preisträgers. Umso überzeugender war sein Auftritt als Opener der Gala.

Der Publikumspreis

Der Publikumspreis wurde bereits i.R. der Audition bekannt gegeben. Und so gehörte Nina Zaborowski als Favoritin der Zuschauer auch als erste Teilnehmerin der aktuellen Staffel die Bühne. Schon mit den ersten beiden Titeln "Seven Days" von Sting und "Sorry seems to be the hardest word" von Elton John zeigt Sie einen ersten Einblick in das gewaltige Potenzial ihrer Stimme. Der erste Titel wurde dabei von einer klassischen Rockformation mit Musikern der Bigband des JBM und dem Jury-Mitglied Herbie Klinger an der Gitarre begleitet, der Elton John-Titel anschließend nur mit dem Pianisten Gregor Lankeit am großen Konzertflügel eindrucksvoll und stimmig performed.

Ehrenamtliche Arbeit ins Licht rücken

Anschließend gehörte dem Ehrenamt die Bühne. Mit der „25x250 Jubiläums-Aktion“ haben 25 Organisationen, Bürgerinitiativen, Hilfsorganisationen, Sportvereine, Einzelinitiativen einen 250 € Zuschuss zu Ihren Projekten erhalten.

Zu den Klängen von Jo Cockers "With a little help from my friends" wurden dann auch alle Beteiligten auf die Bühne gebeten. Und auch hier standen alle MarLeo-Preisträger gemeinsam mit Löwenherz-Sänger Peter Gesser als Solisten auf der Bühne, um den Preisübergaben auch den musikalischen Rahmen zu geben.

Sonderpreis Klassik gehandicapt

Der Preisträger der Sonderpreis Klassik war der Trompeter Tobias Bargel. Leider konnte er nur den Preis auf der Bühne entgegen nehmen. Kurz vor dem Auftritt hat sich der Oer-Erckenschwicker Musiker bei einem Treppensturz eine schmerzhafte Brustkorbprellung zugezogen, die einen Auftritt mit Trompete unmöglich machte.

Spannung vor dem 2. Teil der Show

Die Pause brachte den Zuschauern dann ein erstes Verschnaufen vor dem großen Finale. An den Sekt-, Bier- und Weinständen im Foyer stieg die Spannung merklich. Schließlich haben sowohl die Jury als auch die Organisatoren vom Lions Club Marl-im-Revier ein halbes Jahr dicht gehalten. Die verschlossenen und versiegelten Umschläge mit den Namen der Platzierten lagen zu diesem Zeitpunkt schon auf der Bühne bereit.

Radio Bart - lässig und überzeugend

Moderatorin Hella Sinnhuber öffnete nach der Pause auf der Bühne dann den ersten Umschlag. Mit Radio Bart hatte die Jury die ungewöhnlichste Performance mit dem dritten Platz ausgezeichnet. Eigene deutsche Texte, eingebettet in ein Programm, das eher an eine verrückte Radioshow, denn an eine musikalische Bühnenshow daher kam. Damit überzeugten Jan Jerig und Christoph Koitka die Jury im letzten Jahr bei der Audition. Für die Gala präsentierten die beiden bärtigen Musiker, die sich mit dem Schlagzeuger und Sänger Hien verstärkten, ein 20-minütiges Programm. Und hier wurde bei dem Ohrwurm "Von da oben" auch die Bigband einbezogen. Orchester-Chef Rene Lankeit kommentierte das: "Uns hat imponiert, dass alle jungen Künstler sehr intensiv mit uns zusammen gearbeitet haben. Radio Bart und Marie Angerer haben uns sogar Ihre eigenen Kompositionen an die Hand gegeben und uns als Orchester das Material interpretieren lassen. Das zeugt von einem hohen Vertrauen und hat uns besonders viel Spaß gemacht."

Die Entscheidung der Jury

Ja, spannender konnte es nicht werden an diesem Abend. Die beiden noch nominierten Preisträger Marie Angerer und Nina Zaborowski stehen mit gemeinsam mit Organisator Peter Gesser hinter dem Bühnenvorhang und warten auf das Öfnnen des nächsten Umschlages. Mit der Einspielung des Video-Jingles auf der großen Bühnenleinwand wird dann die Entscheidung der Jury bekannt gegeben.

Marie Angerer präsentierte mit Ihrem Auftritt eigen Texte und Kompositionen. Bei ihrem Song "Push it all away" hängt das Publikum an Ihren Lippen...und feiert Sie nach dem letzten Akkord begeistert. Der letzte Titel Ihres Bühneprogramms bringt dann wieder die Bigband ins Spiel. "In the woods" wurde vor gerade einmal vierzehn Tagen als Single veröffentlicht. Bigband-Leader Rene Lankeit hat Marie Angerer speziell für diesen Titel ein Orchester-Arrangement auf den Leib geschrieben. Dominierend und stimmig in diesem Arrangement kommt das von Jury-Mitglied Bernd Westhoff gefühlvoll gespielte Flügelhorn herüber.

Und auch dieser Titel überzeugt das Publikum und führt zu tosenden Applaus.

Die MarLeo Preisträgerin Nina Zaborowski: Überwältigt von der Entscheidung und überzeugend vor dem Publikum

Zweifellos der Höhepunkt des Abends, dann der Auftritt der 15jährigen Nina Zaborowski. Die junge Marlerin ist in Sichtweite des Theaters zu Hause und hat auch bei dem Publikum ein Heimspiel. Mit Ihrer souligen, manchmal leicht rauchigen Stimme fesselt Sie sofort das Theater Marl. Ihre ersten beiden Titel "Feeling Good" und "Writing on the wall" zeigen, dass Sie auch mit einem großen Orchester bestehen kann. Und dann kommt der sensibelste und anrührenste Teil Ihres Programms: Nina bittet jetzt Ihre Gesanglehrerin Marlene Meldrum auf die Bühne. Beide nehmen auf zwei Stühlen Platz und singen a capella den Sting-Titel "Fragile". Ein perfektes und stimmlich absolut sicheres Zusammenspiel der beiden Musiker bei dem es knistert und vibriert.

Mit "Valerie" geht es dann wieder gemeinsam mit Bigband schwungvoll zum vorletzten Titel der Preisträgerin. Natürlich klar, dass nach der Preisübergabe des MarLeos eine Zugabe fällig wird.

Das große Finale

Schon fast traditionell finden sich zum Abschluss der Veranstaltung alle teilnehmenden Künstler, die Sponsoren und die Organisatoren des Lions Club Marl-im-Revier noch einmal auf der Bühne ein. Zu dem Beatles-Titel "Hey Jude" intoniert jeder der Preisträger eine Verszeile, bevor dann zum Refrain das Publikum mit einbezogen wird.

Ebenfalls ehrenamtlich und für den guten Zweck engagierte sich das Unternehmen Beta Events. Sepp Ritz und Johannes Hemsing sorgten für ein perfektes Licht und einen makellosen Sound im Theater. Nahezu fünf Tonnen Material und Technik wurden im Theater aufgebaut und von den beiden Technikern souverän gemanagt. Die Videotrailer wurden von Dr. Eberhard Teske produziert.

Geldpreise für die Förderung der Jugendmusikkultur

Neben einer exklusiv für den Wettbewerb gestalteten Bronze-Plastik des Dülmener Bildhauers und Kunstgießers Ekkehard Arens wurden auch die damit verbundenen Geldpreise vergeben. 1.500 Euro Preisgeld stehen für den Erstplatzierten, 700 und 400 Euro für die zweiten und dritten Plätze zur Verfügung. Darüber hinaus sind der Publikumspreis und der Sonderpreis „Klassik“ mit 500 € dotiert. Die Preisgelder, die von den Sponsoren Faktor plus, Generali Versicherungen, HKM Sports Equipment, Sparkasse Vest Recklinghausen und der Rechtsanwaltskanzlei Petra Werner gestiftet wurden, sind zweckgebunden und werden für die Anschaffung von technischem Material, für Unterrichtsleistungen und Stipendien oder zur Finanzierung von Studioaufnahmen eingesetzt.

Dass die Teilnahme an einem solchen Wettbewerb neue Impulse für die künstlerische Arbeit gibt, zeigt sich zum Beispiel bei Marie Angerer. Die junger Künstlerin, die mit einem Singer-Songwriter-Programm die Bühne betritt, präsentierte erst vor vierzehn Tagen Ihre erste Single „In the Wood“, die darüber hinaus mit einem Video im Internetkanal YouTube veröffentlicht wurde. Und auch die Musiker von Radio Bart brachten im März diesen Jahres Ihren ersten Tonträger als EP (Extended Play: Format zwischen Single und Album) „Freiheit von Gedanken“ auf den Markt.

Auf der eigens für diesen Wettbewerb eingerichteten Internetseite www.marleo.info werden die Preisträger und das gesamte Projekt mit Bildern, Wort- und Videobeiträgen vorgestellt. Eine Bildergalerie der Gala und auch die Videos mit Ausschnitten aus dem Bühnenprogramm wird in den nächsten Tagen folgen.

 

Das Jury-Voting

*****letzte Meldung*****

Die Jury hat sich auf die drei Gewinner des MarLeos festgelegt und Ihre Bewertung abgegeben. Auf den Auftritt im Theater Marl im April 2016 dürfen sich freuen (in alphabetischer Reihenfolge ohne Wertung):
Marie Angerer
Radio Bart
Nina Zaborowski

Das Teilnehmerfeld wird von Tobias Bargel vervollständigt, der als einziger Bewerber den Sonderpreis Klassik erhalten wird. Das Urteil und der Kommentar der Jury: Alle, wirklich alle Bewerber haben die Erwartungen der Jury weit übertroffen. Die Leistungsdichte war in diesem Wettbewerb ungeheuer stark. Und auch die Vielfalt der Präsentationen und Genres machte der Jury die Entscheidung wirklich schwer. Deutlich wurde das bereits in der Jurysitzung unmittelbar nach der Audition, die sich mit Diskussionen bis weit nach Mitternacht hinzog. Nach einer Nacht "darüber schlafen" wurden dann am Sonntag nach der Audition die endgültigen Votings an das Organisationsteam übermittelt. Das Ergebnis war dabei denkbar knapp, lagen doch die Bewerber in der Summe der Bewertungen Kopf an Kopf.

Die Gewinner des MarLeos 2015|2016

Das Fieber steigt

24 junge Musiker bewerben sich am Samstag um den MarLeo

Auf diesen Tag haben sich 24 junge Musiker in acht Formationen ein gutes halbes Jahr vorbereitet. Am Samstag um 19 Uhr ist es jetzt soweit. Dann hebt sich in der Aula der Scharounschule an der Westfalenstraße in Marl der Vorhang für den ersten Bewerber um die begehrte MarLeo-Trophäe und die damit verbundenen Fördergelder. Ausrichter des Wettbewerbs ist der Förderverein des Lions Club Marl-im-Revier der in diesem Jahr den zweiten Anlauf zur Förderung der Jugendmusikkultur in Marl und den angrenzenden Nachbarstädten nimmt.

Dass die Nervosität und der Adrenalinspiegel bei den jungen Musikern langsam steigt, spüren auch die Jury-Mitglieder, die sich den jungen Künstlern auch als Partner und Coaches zur Vorbereitung des Auftritts zur Verfügung stellen. „Einige haben noch nie auf einer solchen Bühne vor Publikum präsentiert,“ erläutert Juror Tobias Dalhof, „und natürlich brauchen gerade diese jungen Menschen zur Vorbereitung auf den Auftritt viele, viele Praxistipps und vor allem Zuspruch und Unterstützung.“

Und genau diese Unterstützung und Förderung machen auch den besonderen Charakter des MarLeo-Wettbewerbes aus und unterscheiden ihn deutlich von anderen Formaten. Das weiß auch der Gewinner des letzten Jahres, Philipp Artmann zu schätzen, der sich als Gast am Samstag bereits angesagt hat. Die Resonanz des Wettbewerbs hat ihn nach einigen Rückschlägen ermutigt, mit der Musik weiter zu machen. „Die Reaktion des Publikums war so klasse, die Organisatoren haben uns alle super unterstützt und die Jury-Mitglieder kümmern sich auch um Perspektiven für die Teilnehmer“, blickt er immer noch begeistert auf seine Erfahrungen zurück.

Am Samstag fällt jetzt die Entscheidung, welche Formation, welcher Künstler sich für die ersten drei Wettbewerbspreise und den Publikumspreis qualifizieren wird. Dabei wird die Jury nach der Audition nur die drei Erstplatzierten, nicht aber den Gewinner verkünden. Wer letztendlich den ersten Preis und damit auch die MarLeo-Trophäe gewinnen wird, bleibt bis zur feierlichen Gala im Theater der Stadt Marl ein Geheimnis der Organisatoren und Jury-Mitglieder. „Wir wollen trotz der langen Zeitspanne bis zum 16. April des nächsten Jahres den Spannungsbogen hochhalten,“ erläutert Organisator Peter Gesser vom Lions Club Marl-im-Revier die Vorgehensweise. “Darüber hinaus entscheidet die Jury unabhängig und nichtöffentlich nach der Audition, also getrennt von der Veranstaltung, über die Platzierungen. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, damit ein „DSDS-„ oder „Supertalent-Charakter“ vermieden wird.“

Ein Ergebnis wird allerdings schon am Samstag gelüftet. Neben der Jury hat auch das Publikum bei der MarLeo Audition die Qual der Wahl. Aus den acht Wettbewerbsbeiträgen können die Besucher auf Ihrer Eintrittskarte zwei persönliche Favoriten kennzeichnen. Die Stimmzettel werden noch am Abend von den Helfern des Lions Clubs ausgezählt und der Gewinner am Ende der Veranstaltung bekannt gegeben. Auch der Gewinner des Publikumspreises, der mit 500 € dotiert ist, wird im Rahmen der Gala im Theater feierlich geehrt.

Das Publikum erwartet am Samstag eine bunte Mischung an Stilen und Genres: Vom Pop Song im Singer-Songwriter-Stil, über Folkrock, Rock, Hiphop und Rap oder klassische und Musical-Darbietungen ist für jeden Publikumsgeschmack etwas dabei. Dabei werden nicht nur Chart-Titel gecovert. Die meisten Bewerber haben eigene Texte und Kompositionen und auch ungewöhnliche Bühnendarbietungen geplant. Moderiert wird die Veranstaltung von Jessica Trocha. Jessica Trocha hat 2013/2014 selber noch als Teilnehmerin den MarLeo aus der Sicht des Bewerbers kennen gelernt. Damals hat die angehende Kulturwissenschaftlerin den zweiten Platz im Wettbewerb belegt und begeisterte als Sängerin das Publikum im Theater der Stadt Marl. Am Samstag wird Sie fachkompetent sowie mit sehr viel Einfühlungsvermögen die Teilnehmer an die Hand nehmen und durch das Programm führen.

Das Programm und das Teilnehmerfeld:

Bis zum Bewerbungsschluss Ende August hatten sich rund 20 junge Bands, Chöre, Solisten und Orchester aus Marl, Gelsenkirchen und den Städten des Kreises Recklinghausen um die Teilnahme an der Marler Audition beworben. Für die Audition, die Live-Entscheidung, hat die Jury acht Formationen und Solisten ausgewählt. Das Ergebnis war dabei denkbar knapp, was sich auch in dem spannenden und durchaus kontroversen Abstimmungsprozess niederschlug. Jurymitglied Dr. Jana Emmrich zeigt sich begeistert: „Gerade die Vielfalt der Genres hat schon beim Sichten der Beiträge Appetit auf die Veranstaltung in der Scharounschule gemacht.“ Die 14-köfige Jury aus Marler Musik- und Kulturfachleuten hat sich dabei für diese Kandidaten entschieden, die hier in der Reihenfolge Ihres Auftritts vorgestellt werden.

 
Uhrzeit Bewerber Profil und Infos
19.00 Uhr   Beginn der Veranstaltung | Eröffnung des Wettbewerbes
19.10 Uhr Threepwood ´N Strings Dem Marler Publikum sind die vier Folkrock-Musiker durch viele Auftritte in unserer Stadt und im Kreis Recklinghausen bestens bekannt. Und auch hier kann sich das Publikum auf viel eigenes und neues Material von Eva, Rob, Kevin und Stefan freuen. Ihr Song Shoreditch lief mehrfach bereits bei WDR2. Mutig: Nach dem 3. Platz beim MarLeo 2013 wollen es die Marler Musiker noch einmal wissen.
19.30 Uhr Tobias Bargel Der „Klassiker“ im Bewerberfeld hat bereits im Regional-Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ debütiert. Als Soto Trompeter wird er von einer jungen Pianistin begleitet.
19.50 Uhr Maximilian Parker Der 17jährige Dorstener ist kurzfristig als Nachrücker in das Teilnehmerfeld gekommen. Trotz extrem kurzer Vorbereitungszeit stellt er sich den Augen und Ohren der Jury. Mit einer eindrucksvollen Stimme covert Maximilian Parker Chartklassiker in deutscher und englischer Sprache.
20.10 Uhr Radio Bart Zwei Recklinghäuser Musiker, die sich durch das gemeinsame Hobby Poetry Slam kennengelernt haben. Seit 2013 musizieren sie gemeinsam und präsentieren auf der Bühne Ausschnitte eines fiktiven Live-Radio-Programms, bei der die musikalischen Beiträge durch Moderationen und Jingles verbunden werden.
20.30 Uhr   Pause
20.45 Uhr Tim Berkels Der 25jährige Recklinghäuser Sänger hat sich dem Musical verschrieben, hat aber auch eigene Kompositionen im Gepäck. „Ein Lied nicht einfach nur zu singen, sondern in eine Geschichte zu verpacken“ ist sein Anspruch an die Präsentation der Titel.
21.10 Uhr Marie Angerer Die 20jährige Solistin präsentiert, wie selber sagt, „Musik mit Herz“. Bereits mit 14 Jahren hat sie angefangen, eigene Texte zu schreiben zu denen sie sich auf der Gitarre begleitet. Pop-Songs in Singer-Songwriter-Manier.
21.30 Uhr Nina Zaborowski Mit 14 Jahren ist sie die jüngste Bewerberin – doch ihre Stimme klingt deutlich älter und gereifter. Dem Marler Publikum ist die Soul- und Rocksängerin bereits als Solistin im Musical „Die kleine Mundharmonika“ aufgefallen. Darüber hinaus hat sie bereits mit der EKS Big Band aus Herten auf der Bühne gestanden.
21.50 Uhr Zentralklang Angefangen haben die vier Marler Schüler als Schulband des Gymnasiums ASGSG. Jetzt haben sie die Ambition sich auch außerhalb ihrer Schule einem größerem Publikum zu beweisen. Dabei sind neben Rockcovern auch eigene Texte und Kompositionen am Start.
22.10 Uhr Moderationen, Interviews, IDolci, Überraschungsgäste Während die Stimmen für den Publikumspreis ausgezählt werden, erwartet das Publikum eine bunter Moderation mit Interviews und musikalischen Beiträgen. Der Gewinner des MarLeo Publikumspreises 2013/2014, der Chor IDolci und vielleicht der eine oder andere Überraschungsgast werden den Schlusspunkt setzen.
22.30 Uhr   Bekanntgabe des Publikumspreises
Ende der Veranstaltung

Wichtiger Hinweis:
Es stehen rund um die Scharounschule nur sehr wenige Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Wir bitten die Gäste den ÖPNV zu nutzen | Haltestellen In den Kämpen oder Westfalenstr. | Linien 270 und 225.

Presseberichte vom 30.9.15

Knapper Vorentscheid zum MarLeo Förderwettbewerb

Die Jury des Lions Förderwettbewerbs MarLeo hatte diesmal tatsächlich die Qual der Wahl. Deutlich wird dies durch die Vielzahl der unterschiedlicher Musikgenres im nunmehr ausgewählten Starterfeld für die Audition am 24. Oktober. Von Jazz über Klassik, Folkrock und Pop reicht die Palette der Musikstile der Bewerber, die in der Scharounschule im direkten Vergleich und live miteinander antreten werden.

Bis zum Bewerbungsschluss Ende August hatten sich rund 20 junge Bands, Chöre, Solisten und Orchester aus Marl, Gelsenkirchen und den Städten des Kreises Recklinghausen um die Teilnahme an der Marler Audition beworben. Am Wochenende hat die Jury entschieden, welche Bewerber sich bei der Marler Audition am 24.10.2015 um 19 Uhr in der Aula der Scharounschule in Marl den Juroren und dem Marler Publikum präsentieren können.

Das Ergebnis ist denkbar knapp ausgefallen, was sich auch in dem spannenden und durchaus kontroversen Abstimmungsprozess niederschlug. Jurymitglied Dr. Jana Emmrich zeigt sich begeistert: „Gerade die Vielfalt der Genres hat schon beim Sichten der Beiträge Appetit auf die Veranstaltung in der Scharounschule gemacht.“ Juror Tobias Dalhof ergänzt: „Alle Bewerber können stolz auf Ihre Beiträge sein. Die Begeisterung für die Musik konnten wir beim Lesen der Bewerbungen und beim Sichten der Wettbewerbsbeiträge deutlich spüren.“

In dem spannenden Abstimmungsprozess hat sich die 14-köfige Jury aus Marler Musik- und Kulturfachleuten für diese Kandidaten entschieden (Nennung in alphabetischer Reihenfolge):

Marie Angerer

Die 20jährige Solistin präsentiert, wie selber sagt, „Musik mit Herz“. Bereits mit 14 Jahren hat sie angefangen, eigene Texte zu schreiben zu denen sie sich auf der Gitarre begleitet.

Tobias Bargel

Der „Klassiker“ im Bewerberfeld hat bereits im Regional-Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ debutiert. Als Sototrompeter wird er von einer jungen Pianistin begleitet.
Tim Berkels

Der 25jährige Recklinghäuser Sänger hat sich dem Musical verschrieben, hat aber auch eigene Kompositionen im Gepäck. „Ein Lied nicht einfach nur zu singen, sondern in eine Geschichte zu verpacken“ ist sein Anspruch an die Präsentation der Titel.

Grönheit

Die sechs Musiker, bei denen man erst einmal fasziniert zuhört, sind die wohl überraschendste Band im Bewerberfeld. Sebastian Schmidt aus Oer-Erkenschwick gründete die Formation, die aus der Jazzabteilung des Instituts für Musik in Osnabrück hervorging. Die Kombo verfolgt das Ziel, Einflüsse aus Rock, Pop und Elektronik in einen Jazzkontext zu transportieren.

Radio Bart

Zwei Recklinghäuser Musiker, die sich durch das gemeinsame Hobby Poetry Slam kennengelernt haben. Seit 2013 musizieren sie gemeinsam und präsentieren auf der Bühne Ausschnitte eines fiktiven Live-Radio-Programms, bei der die musikalischen Beiträge durch Moderationen und Jingles verbunden werden.

Threepwood ‘N Strings

Dem Marler Publikum sind die vier Folkrock-Musiker durch viele Auftritte in unserer Stadt und im Kreis Recklinghausen bestens bekannt. Und auch hier kann sich das Publikum auf viel eigenes und neues Material von Eva, Rob, Kevin und Stefan freuen. Ihr Song Shoreditch lief mehrfach bereits bei WDR2. Mutig: Nach dem 3. Platz beim MarLeo 2013 wollen es die Marler Musiker noch einmal wissen.

Nina Zaborowski

Mit 14 Jahren ist sie die jüngste Bewerberin – doch ihre Stimme klingt deutlich älter und gereifter. Dem Marler Publikum ist die Soul- und Rocksängerin bereits als Solistin im Musical „Die kleine Mundharmonika“ aufgefallen. Darüber hinaus hat sie bereits mit der EKS Big Band aus Herten auf der Bühne gestanden.

Zentralklang

Angefangen haben die vier Marler Schüler als Schulband des Gymnasiums ASGSG. Jetzt haben sie die Ambition sich auch außerhalb ihrer Schule einem größerem Publikum zu beweisen. Dabei sind neben Rockcovern auch eigene Texte und Kompositionen am Start.

In den nächsten Wochen bis zur Entscheidung am 24. Oktober 2015 werden die jungen Musiker und Bands auf den Internetseiten des MarLeo www.marleo.info ausführlich portraitiert.

Mit dem MarLeo, einem Wettbewerb für junge Musiker zwischen 12 und 27 Jahren, setzt der Lions Club Marl-im-Revier sein kulturelles Engagement fort. Sichtbares Zeichen dafür ist die Bronzeskulptur des Wettbewerbs, ein dynamischer Schlagzeuger mit Löwenkopf und wilder Mähne, die dem siegreichen Künstler oder Gruppe im Rahmen einer Gala im Theater Marl im nächsten Jahr übergeben werden soll. Die jetzt von der Jury ausgewählten Bewerber bekommen die Möglichkeit, sich und Ihr musikalisches Können auf einer Bühne vor großem Publikum zu präsentieren. Die acht Teilnehmer an der Marler Audition werden am 24. Oktober 2014, ab 19.00 Uhr auf der Bühne der Aula der Scharounschule miteinander in den Wettbewerb treten. Im Rahmen der Audition hat auch das Publikum die Chance seinen Favoriten zu wählen. Mit der Rückseite der Eintrittskarte hat jeder Besucher der Veranstaltung die Möglichkeit, seine zwei persönlichen Favoriten zu wählen. Auch dieser Publikumspreis wird im Rahmen der Gala im nächsten Jahr im Theater Marl geehrt.

Für die Marler Audition am Samstag dem 24. Oktober 2014 sind Eintrittskarten zum Preis von 5 € an der Abendkasse erhältlich.

Unter www.marleo.info finden sich alle Informationen zum Wettbewerb, den Bewerbern und zur Jury.

 

MarLeo-Bewerber auf der Zielgeraden

Noch bis zum 31.8.2015 haben junge Bands und Musiker aus dem Kreis Recklinghausen und der Stadt Gelsenkirchen Gelegenheit, sich für einen der begehrten Plätze bei der MarLeo-Audition in der Scharounschule zu bewerben. Anfang September entscheidet dann die Jury anhand des eingereichten Audio- oder Videomaterials, welche Formationen oder Einzelkünstler sich in der Vorausscheidung am 24.10.2015 in der frisch renovierten Aula der Musikschule der Jury und mehr als 300 Zuschauern und Fans präsentieren dürfen.

Entsprechend aktiv wird vom Lions Club derzeit natürlich für den Förderwettbewerb mit Plakaten, Flyern und auf den Displays in den Bussen der Vestischen Straßenbahnen geworben.
Bis Ende Juli sind erst einige wenige Bewerbungen bei den Verantwortlichen des ausrichtenden Lions Club Marl-im-Revier eingegangen. „Das macht uns aber noch nicht nervös,“ beruhigt Peter Gesser als Projektverantwortlicher. „Auch bei dem letzten MarLeo-Wettbewerb im Jahr 2013/2014 erreichten uns die Bewerbungen erst ca. zwei Wochen vor Schließung des Online-Portals des Wettbewerbes. Der letzte Beitrag ging dann auch am letzten Tag der Bewerbungsfrist, noch so eben pünktlich um 23:58 Uhr per E-Mail ein!“

Im Februar diesen Jahres wurde der Startschuss für die Neuauflage des erfolgreichen Wettbewerbes gegeben. Seitdem erreichten den Lions Club zahlreiche Anfragen per Mail oder auch persönlich. „Die Veränderung der Wettbewerbsbedingungen mit der Aufstockung der Preisgelder und einer zusätzlichen Kategorie für den Bereich E-Musik haben wohl Ihre Wirkung gezeigt,“ freut sich Anke Eich, Präsidentin des Lions Club Marl-im-Revier. Der große Erfolg und die Öffentlichkeitswirkung des Preises für die MarLeo-Gewinner des letzten Jahres haben den Preis in diesem Jahr noch attraktiver gemacht.

2014 konnte Philipp Artmann die wertvolle Trophäe im Theater der Stadt Marl in die Höhe recken. Der MarLeo, ein dynamischer Schlagzeuger mit Löwenkopf und wilder Mähne, ist das Symbol des Förderpreises der Lions für die Jugendmusikkultur. Die Verleihung der Bronzeskulptur an den oder die Preisträger des MarLeos, der am 16. April des nächsten Jahres im Theater Marl feierlich überreicht wird, setzt dann den Schlusspunkt unter einen Wettbewerb für Chöre, Solisten, Orchester und Bands aus dem nördlichen Revier.
Aus den Einsendungen wird Anfang September eine renommierte Jury acht Bewerber für die sogenannte Marler Audition auswählen. Die Bewerber bekommen die Möglichkeit, sich und Ihr musikalisches Können auf einer Bühne vor großem Publikum zu präsentieren. Die acht Teilnehmer an der Marler Audition werden am 24. Oktober 2015 auf der Bühne der Aula der Scharounschule (Musikschule Marl) miteinander in den Wettbewerb treten. Aus den Beiträgen wählt die Jury in einer nichtöffentlichen Sitzung danach die Preisträger aus. Die Aufgabe der Jury ist sehr anspruchsvoll, denn es gilt, fachliche Kriterien für eine große musikalische Spannbreite auf einen Nenner zu bringen. Es werden Beiträge aus den Genres Klassik, Rock, Pop, Blues, Jazz und verschiedenen Darbietungsformen von Solisten, Chören und Bands erwartet.

Attraktive Preisgelder winken auch den Bewerbern des ersten Wettbewerbes

Neben einer exklusiv für den Wettbewerb gestalteten Bronze-Plastik des Dülmener Bildhauers und Kunstgießers Ekkehard Arens ist auch das Preisgeld des neu aufgelegten MarLeo für junge Musikerinnen und Musiker interessant. 1.500 Euro Preisgeld winkt den Erstplatzierten, 700 und 400 Euro für die zweiten und dritten Plätze. Die Preisgelder sind zweckgebunden und können für die Anschaffung von technischem Material oder zur Finanzierung von Studioaufnahmen eingesetzt werden.

Erstmalig wird in diesem Jahr ein Sonderpreis „Klassik“ in Kooperation mit der Musikschule Marl ausgelobt. Unabhängig von einer Platzierung in der Audition wird dieser Sonderpreis in Form eines Stipendiums im Gegenwert von 500€ für Beiträge im Bereich der E-Musik ausgelobt. Ein Publikumspreis, dotiert mit 500 Euro wird darüber hinaus live und direkt vom Publikum im Rahmen der öffentlichen MarLeo-Audition am 24. Oktober 2015 in der Aula der Scharounschule vergeben. „Natürlich sind auch die Bewerber der Vorjahre ausdrücklich eingeladen, auch in diesem Wettbewerb Ihre Bewerbung abzugeben“, hebt Andrea Selzer vom Lions Club Marl-im-Revier ausdrücklich hervor. „Schließlich haben die Bewerber des ersten MarLeos in den letzten zwei Jahren eine musikalische Entwicklung durchlaufen. Und genau darauf ist die Jury und das Publikum natürlich besonders neugierig.“

Kurzinformation:

MarLeo - Der Lions Förderpreis Jugendmusikkultur
Stifter: Förderverein Lions Club Marl-im-Revier e.V.
Infos und Bewerbungsmaterialien: www.marleo.info

Start Bewerbungsfrist: Freitag, 06.02.2015
Ende Bewerbungsfrist: Mittwoch, 31.8.2015

Marler Auditions, Aula ASGSG Samstag, 24.10.2015
Preisverleihung Gala, Theater Marl Samstag, 16.04.2016

Ansprechpartner: Peter Gesser
Mail: peter.gesser@gesser.biz
Fon: 0172 28 13368

 

MarLeo fördert junge Musiker auch außerhalb des We

Dass sich die Förderung der Jugendmusikkultur nicht nur auf den Wettbewerb beschränkt, dafür sorgen aktuell die speziellen Angebote für Nachwuchskünstler, die gemeinsam mit der insel-VHS Marl und der Musikschule Marl organisiert werden. Speziell für junge Musiker wurden Workshops konzipiert, die bei der musikalischen Weiterentwicklung und bei der Selbstvermarktung hilfreich sein können. Technik auf der Bühne, Marketing für Bands, Songwriting und der Umgang mit dem Bass sind die ersten Themen einer Reihe, die auch 2016 fortgesetzt werden soll. Für junge Musiker, die aufgrund der Wettbewerbsbedingungen an dem MarLeo teilnehmen können, ermäßigt sich die Teilnahmegebühr so deutlich.
Überblick MarLeo-Workshops in Koop mit der insel VHS und der Musikschule Marl.

Technik auf der Bühne und im Probenraum
mit Sebastian Ritz | Beta-Events am 21.11.2015 ,
Kostenbeitrag 24 € | 5 € (Regulärer Preis | Ermäßigter MarLeo-Preis)

Marketing für Bands | Website, facebook, Youtube, Pressearbeit
mit Frank Schürmann | pressebüro & medienservice Schürmann am 28.11.2015
44 € | 10 €

Songwriting | Techniken für das Texten und Komponieren
mit Mark Scheibe | Romantische Band am 8.11.2015,
54,50 € | 20 €

Kontrabass Workshop | Tipps und Tricks von einem Profi
mit Lars Gühlcke am 8.11.2015
54,50 € | 20 €

Weitere Infos und Anmeldungen und der Internet-Adresse www.vhs-marl.de

 

Interview Radio Vest 22.4.2015

MarLeo 2015/2016 eröffnet

Die Trophäe für den Sieger 2015/2016: Der MarLeo

Es geht wieder los! Der MarLeo wartet auf Bewerbungen von jungen Musikern

Mit hoch erhobenen Trommelstöcken will er die Musikszene in Marl, den Nachbarstädten des Kreises Recklinghausen sowie in Gelsenkirchen lautstark auf die Neuauflage des Förderpreises des Lions Club Marl-im-Revier aufmerksam machen. Der MarLeo, ein dynamischer Schlagzeuger mit Löwenkopf und wilder Mähne, ist das Symbol des Förderpreises der Lions für die Jugendmusikkultur. Die Verleihung der Bronzeskulptur an den oder die Preisträger des MarLeos, der am 16. April des nächsten Jahres im Theater Marl feierlich überreicht wird, setzt dann den Schlusspunkt unter einen Wettbewerb für Chöre, Solisten, Orchester und Bands aus dem nördlichen Revier, der an dem zweiten Februarwochenende begonnen hat. Am Samstag wurde hierzu in der insel-VHS in Marl vom Lions Club Marl-im-Revier, gemeinsam mit jungen Musikern, einem Teil der Jury und der Sponsoren des Musikpreises der Startschuss gegeben.

Bis Ende August 2015 geht die Bewerbungsphase. Bis dahin haben junge Künstler Gelegenheit, ihre Bewerbung mit einem Audio- oder Videobeitrag beim Förderverein des Lions Club einzureichen. Aus den Einsendungen wird eine renommierte Jury acht Bewerber für die sogenannte Marler Audition auswählen. Die Bewerber bekommen die Möglichkeit, sich und Ihr musikalisches Können auf einer Bühne vor großem Publikum zu präsentieren. Die acht Teilnehmer an der Marler Audition werden am 24. Oktober 2015 auf der Bühne der Aula der Scharounschule (Musikschule Marl) miteinander in den Wettbewerb treten.

Aus den Beiträgen wählt die Jury in einer nichtöffentlichen Sitzung die Preisträger aus. „Wir wollten ganz bewusst den Charakter einer Casting-Show wie „DSDS“ oder „X-Faktor“ vermeiden“, erklärt Petra Werner, Mitinitiatorin des Fördervereins Lions Clubs Marl-im-Revier, „und wir werden die Jury über das Ergebnis in aller Ruhe und Besonnenheit nicht öffentlich entscheiden lassen“. Die Aufgabe der Jury ist sehr anspruchsvoll, denn es gilt, fachliche Kriterien für eine große musikalische Spannbreite auf einen Nenner zu bringen. Es werden Beiträge aus den Genres Klassik, Rock, Pop, Blues, Jazz und verschiedenen Darbietungsformen von Solisten, Chören und Bands erwartet.

Renommierte Jury

Mit großem Vorlauf hat der Förderverein des Lions Club Marl-im-Revier renommierte Persönlichkeiten aus der Region für die interdisziplinäre Jurymitarbeit angefragt. So liest sich die Besetzungsliste wie ein „who is who“, der über Marl hinausreichenden Musikszene: Günter Braunstein, Tobias Dalhof, Melanie Drüke, Dr. Jana Emmrich, Niclas Floer, Annika Firley, Nissim Frank, Wilhelm Gertz, Andrea Kittel, Herbie Klinger, Mike Marquardt, Sebastian Netz und Bernd Westhoff haben sich ehrenamtlich bereit erklärt, den Förderpreis fachlich zu begleiten.

„Sicherlich wird es dennoch schwer“, so Peter Gesser, Frontsänger der Lionsband Löwenherz und Mit-Ideengeber, „auch terminlich alle Juroren zu allen Terminen zusammen zu bringen. So haben wir die Jury besonders breit aufgestellt, um einerseits eine möglichst große Expertise und damit Fairness und Herausforderung für junge leidenschaftliche Musiker zu gewährleisten, andererseits aber auch quantitativ eine Funktionalität zu garantieren.“

MarLeo winkt mit attraktiven Preisgeldern

Neben einer exklusiv für den Wettbewerb gestalteten Bronze-Plastik des Dülmener Bildhauers und Kunstgießers Ekkehard Arens ist auch das Preisgeld des neu aufgelegten MarLeo für junge Musikerinnen und Musiker interessant. 1.500 Euro Preisgeld winkt den Erstplatzierten, 700 und 400 Euro für die zweiten und dritten Plätze. Die Preisgelder sind zweckgebunden und können für die Anschaffung von technischem Material oder zur Finanzierung von Studioaufnahmen eingesetzt werden.

Erstmalig wird in diesem Jahr ein Sonderpreis „Klassik“ in Kooperation mit der Musikschule Marl ausgelobt. Unabhängig von einer Platzierung in der Audition wird dieser Sonderpreis in Form eines Stipendiums im Gegenwert von 500€ für Beiträge im Bereich der E-Musik vergeben.

Ein Publikumspreis, dotiert mit 500 Euro wird darüber hinaus live und direkt vom Publikum im Rahmen der öffentlichen MarLeo-Audition am 24. Oktober 2015 in der Aula der Scharounschule vergeben.

Die Preisgelder werden von Sponsoren und aus Eintrittsgeldern der Veranstaltungen finanziert. Dabei legen sich die knapp 25 aktiven Mitglieder des Lions-Club Marl.im-Revier auch selber ordentlich ins Zeug. Nahezu alle Tätigkeiten, Aufgaben und Maßnahmen werden ehrenamtlich von den musikbegeisterten Mitgliedern gestemmt. Von der Gestaltung der Internetseite www.marleo.info, der Plakate, Prospekte und Logos bis hin zur Moderation und organisatorischen Durchführung der Audition in 2015 und des Preisträgerkonzertes im Theater der Stadt Marl in 2016.

„Wir haben hier in Marl schon immer Musikkultur gelebt und gefördert“, erklärt Horst Lehn, Präsident des Lions Clubs Marl-im-Revier. „Auf Basis unseres Engagements in den vergangenen Jahren mit großen Konzerten mit John Lee Hooker jr, Helen Schneider, Karin Zimny und Herbie Klinger, wurde die Idee für diesen tollen Preis von unserem Förderverein geboren und in 2013 erstmalig durchgeführt.“

Nachhaltigkeit: Fortsetzung soll an die Erfolge des letzten Jahres anknüpfen

Der MarLeo 2013/2014 war ein Riesenerfolg. Die Jury, die jungen Künstler und auch das Marler Publikum waren begeistert von der Qualität der Beiträge und der Organisation des Förderpreises. Die Dokumentation des letzten Contestes gibt mit Bildergalerien und TV-Mitschnitten einen Überblick zu den Veranstaltungen und den Ablauf. Auf der Interseite www.marleo.info können sich Sponsoren, kulturinteressierte Bürger und junge Musiker dazu einen ersten, Appetit auf mehr machenden Eindruck verschaffen.

 

Sophie und Christian, Bild: Eberhard Stockmann

Gestaltung des musikalischen Rahmens der Pressekonferenz: Zwei junge Musikschüler -Sophie & Christian, unter der musikalischen Leitung und Begleitung der Musikpädagogin Brigitte Braunstein, gestalten den musikalischen Rahmen der Pressekonferenz. Unplugged und live geben die beiden jungen Musiker eine kleine Einstimmung auf den Wettbewerb.

Impressionen Kick-Off MarLeo 2015/2016

Bilder in der Galerie von Eberhard Stockmann und Peter Gesser

Kick-Off und Pressegespräch am 6.2.2015

Es geht los...und den offiziellen Startschuss geben wir am

Freitag, dem 6.2.2015,
um 16.30 Uhr,
im insel Café, insel-VHS, Marler Stern,
Bergstraße 230, 45768 Marl

Der Lions Club Marl-im-Revier lädt Sie herzlich zur Kick Off-Veranstaltung und dem Pressegespräch anlässlich des Starts der Bewerbungsphase des Förderpreises Jugendmusikkultur MarLeo ein. Die Informationsveranstaltung wird ca. 30-45 Minuten dauern. Im Rahmen des Pressegespräches informieren wir Sie über die aktualisierten Wettbewerbsbedingungen, die Veränderungen bei den Preisen, die Sponsoren und Förderer des Preises, die neu zusammengesetzte Jury und die in 2015 und 2016 anstehenden Termine.

Der musikalische Rahmen wird von Sophie & Christian gestaltet. Die beiden Musikschüler präsentieren erstmalig unter der musikalischen Leitung von Brigitte Braunstein zwei musikalische Beiträge.

Der MarLeo Förderpreis Jugendmusikkultur hat im Jahr 2013/2014 ein breites Echo bei jungen Musikern und auch in der Bevölkerung gefunden. Weit über 1.000 Besucher haben die beiden Veranstaltungen in Marl besucht – rund 20 Solisten, Chöre und Bands bewarben sich um einen Platz in der Entscheidung, der Audition. Höhepunkt war im Frühjahr des letzten Jahres die feierliche Verleihung des MarLeos im Theater der Stadt Marl vor über 600 begeisterten Zuschauern. Zwischenzeitlich hat sich das Organisationsteam unseres Clubs neu aufgestellt und mit den Vorbereitungen der neuen Staffel begonnen.

Durch den Wettbewerb angesprochen sindSolisten, Chöre, Bands, Orchester,aller musikalischen Genres,im Alter von 12-27 Jahre,wohnhaft in Marl oder in den Städten des Kreises Recklinghausen und Gelsenkirchen.


 

Termine +++ Termine +++ Termine

Folgende Termine/Zeitschienen haben wir bereits festgelegt:

KickOff-Veranstaltung/Pressegespräch
Freitag, 6.2.2015, 16.30 Uhr, insel-Café in der VHS, Marler Stern, Bergstr. 230

Bewerbungsphase
31.8.2015 bis zum 12.9.2015
danach nicht öffentliche Jury-Sitzung

MarLeo Audition
Die Entscheidung: Samstag, 24.10.2015, voraussichtlich 19 Uhr, Aula der Scharoun-Schule, Marl

MarLeo Gala
Samstag, 16.4.2016, Marl, Theater Marl, voraussichtlich 19.30 Uhr
Anschließend: After-Show-Party