Nissim Frank

Nissim Frank, geboren in Bulgarien, absolvierte die Musikhochschule in Sofia und erwarb das Diplom als Dirigent und Geiger. 1975 wurde er Dirigent des Ensemble Sofia, mit dem ihn ausgiebige Tourneen durch ganz Osteuropa und auch nach Deutschland führten. 1976 wurde er beim Dirigierwettbewerb in Venedig mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

1977 emigrierte er nach Israel und setzte seine Studien in der Meisterklasse von Zubin Mehta fort. Bereits im Jahr darauf ernannte ihn das Kulturministerium zum Generalmusikdirektor des Städtischen Orchesters in Beerschewa. Es folgten noch weitere Dirigierstudien in den Niederlanden in der Meisterklasse von Kirill Kondraschin, bevor Nissim Frank als Dozent für Dirigieren an die Universität von Beerschewa berufen wurde.

Seit 1983 lebt er in Deutschland und gehörte bis zum Ende als Geiger dem Orchester der Philharmonia Hungarica an. Seit 1993 ist Nissim Frank Dozent für Dirigieren an der Folkwang Musikhochschule in Duisburg. Im Jahre 1994 gründete er das Kammerorchester Sinfonietta Hungarica, bestehend aus Musikern der damaligen Philharmonia Hungarica.

Daneben arbeitet er auch regelmäßig als Gastdirigent verschiedener Orchester im In- und Ausland wie z.B. Jerusalem Sinfonie Orchestra, Philharmonia Hungarica, Sofia Philharmonie, Budapest Festival Orchestra, Orquestra Sinfonica Portuguesa (Lissabon).