Niclas Floer

Niclas Floer, Jahrgang ´65, studierte an der Musikhochschule Dortmund klassisches Klavier bei Rainer Klaas, Jazzklavier bei Andreas Lumpp und Tonsatz bei Peter Wolf.

Nach seinem Examen 1992 hat er sich, vor allem als Klavierbegleiter im Jazz, Chanson, Musical und Pop, einen Namen gemacht. Er trat und tritt u. a. mit Cae Gauntt, Werner Hoffmann, Cirrillo, Claudia Klappstein, dem Laudate-Quartett, der Dorstener Bigband, Just Gospel, Maegie Koreen, Nina Tripp, Chris Kramer, Axel Ch. Schullz, Karin Zimny, Simone Helle, Njeri Weth, Andreas Bieber, Felix Martin, Sabine Mayer, Christian Alexander Müller, Bill Elgart und Bluebelle auf.

Zahlreiche Engagements brachten Ihn auch nach Holland, Belgien, Schweden, Russland, Italien, Polen in die Schweiz und nach Österreich. Floer spielte ebenso im Jahr 2000 auf einer Tournee durch Peru und 1993 auf einer fünfwöchigen Tournee durch Argentinien, Brasilien und Paraguay. 1998 begleitete er im Rahmen eines Jugendkulturprojekts in Atlanta (USA) die Oper ´Brundibar´. Die größte Aufmerksamkeit erhielt Floer durch seine Einspielung des Charthits ´Hijo de la luna´ zusammen mit der Philharmonia Hungarica im Jahre 1998, welches sieben Wochen in Deutschland auf Platz Eins war. 2000 war er als Pianist beim Montreaux Jazzfestival und 2009 beim Jazzfestival Burghausen.

Neben seinen umfangreichen Konzertauftritten arbeitet Floer auch als Chorleiter (Voices after eight, Fermate, Gospel´n Joy), Komponist (Jazz und Theatermusik) und Klavierlehrer. In 2008/09 unterrichtete Floer als Dozent für Klavier an der Landesmusikakademie NRW. Er wohnt in Marl.